Pressemitteilung: Streifzug durch eine quicklebendige Landschaft 28.07.2018

Streifzug durch eine quicklebendige Landschaft

Im Rahmen des diesjährigen Lausitzer Musiksommers zum Thema „Landschaft“ unternimmt das Museum der Westlausitz am 28. Juli einen Streifzug durch das Biehla-Weißiger Teichgebiet. Begleiten Sie die Museumsleiterin und Archäologin Friedericke Koch-Heinrichs und den Museumszoologen Olaf Zinke bei einem Spaziergang durch das Teichgebiet.

Naturkundlich ist in dieser herrlichen Ecke der Oberlausitz immer etwas los. Wasservögel und Frösche lassen sich nun einfach beobachten. Um den heutigen Zustand des Gebietes zu Verstehen, müssen wir weit in der Geschichte zurück gehen, die geologische Entstehung verstehen und die spätere Besiedlung des Gebietes, den Torfabbau und die Anlage der Teiche betrachten. So ist es nicht nur die Natur die den Besucher des Teichgebietes begeistert, sondern das Gebiet wartet mit einem archäologischen Highlight auf: der Sumpfschanze von Biehla. Sie stellt eine erst 1936 entdeckte Wallanlage aus der jüngeren Bronze- und frühen Eisenzeit, also etwa 600 Jahre vor unserer Zeitenrechnung dar.

Die Tour startet 15 Uhr und endet etwas zwei Stunden später in der Teichwirtschaft Weißig bei Familie Bräuer, wo wir im Anschluss eine Stärkung nur empfehlen können.

Der Streifzug gehört zum Programm des Lausitzer Musiksommers 2018.

zur Veranstaltung im Kalender