• Sonderausstellung im Elementarium ab 17. Juni 2017

    Sonderausstellung im Elementarium ab 17. Juni 2017

  • Themenwelt Steine – Was können uns Steine erzählen?

    Themenwelt Steine – Was können uns Steine erzählen?

  • Themenwelt Formen – welche Kräfte formten unsere Landschaft?

    Themenwelt Formen – welche Kräfte formten unsere Landschaft?

  • Themenwelt Menschen – Welche Spuren hinterließen vergangene Kulturen in der Lausitz?

    Themenwelt Menschen – Welche Spuren hinterließen vergangene Kulturen in der Lausitz?

  • Wald – Dauerausstellung im Elementarium

    Wald – Dauerausstellung im Elementarium

  • Themenwelt Nutzen – Wie verändert der Mensch unsere Natur?

    Themenwelt Nutzen – Wie verändert der Mensch unsere Natur?

  • Idee – Dauerausstellung im Elementarium

    Idee – Dauerausstellung im Elementarium

Pressemitteilung April 2017 03.04.2017

Sonntag 9. April 2017, 10 Uhr

Archäologische Exkursion: Die Ostroer Schanze

 ostroerschanze 1280

Entdecken Sie am Sonntag, den 9. April ab 10 Uhr, auf einer eineinhalbstündigen Schanzen-Exkursion das imposanteste Bodendenkmal der Oberlausitz: Die Wallanlage von Ostro. Die Archäologin Julia Baumbach vom Museum der Westlausitz Kamenz, erläutert vor Ort die über 2500-jährige Nutzungsgeschichte dieser rund 260 x 160 Meter großen Siedlung und Wehranlage. Von der Bronzezeit über den Slawenstamm der Milzener bis hin zum letzten deutschen Burgausbau im Mittelalter wurde die Wallanlage von verschiedenen Kulturen geprägt. Archäologische Untersuchungen an der Ostroer Schanze werfen Licht auf das Leben unserer Vorfahren.

Bitte melden Sie sich im Museum der Westlausitz Kamenz unter Telefon 03578–78830 rechtzeitig zu dieser beliebten Rundwanderung an. Der genaue Treffpunkt wird am Telefon bekanntgegeben.

Exkursion zur Ostroer Schanze

Datum: 9. April 2017

Beginn: 10 Uhr

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Beitrag: 4,00 Euro / ermäßigt 2,50 Euro.


Dienstag, 11. April 2017, 12-14 Uhr

Gesteinssprechstunde

Am Dienstag, den 11. April lädt Sie Herr Czoßek von 17 bis 19 Uhr zu einer Gesteinssprechstunde ins Elementarium ein.

Bergkristall

Bestimmt haben viele von Ihnen Steine oder Fossilien zusammengetragen und nun lagern diese Schätze in Schachteln, Schrankwänden und Kellen. Holen sie diese Schmuckstücke heraus und erfahren Sie mehr darüber. Unser Museumsgeologe wird mit Ihnen gemeinsam die Stücke bestimmen. Vielleicht betrachten Sie danach die Welt der Steine mit ganz anderen Augen. Im Anschluss können Sie einen Vortrag zu Quarzen von Prof. Dr. Jens Götze besuchen.

Datum: Dienstag11. April 2017

Zeit: 17-19 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz


Dienstag, 11. April 2017, 19 Uhr

Geologischer Vortrag: SiO2 – ein vielseitiger Rohstoff

Am 11. April um 19 Uhr lädt das Museum der Westlausitz zu einem Vortrag von Prof. Dr. Jens Götze von der Bergakademie Freiberg ins Elementarium ein.

rovna008 schwarz

Quarz und andere SiO2-Minerale gehören zu den wichtigsten Bestandteilen der Erdkruste und kommen in vielen Gesteinen vor. Daneben stellen natürliche SiO2-Rohstoffe eine vielseitige und interessante Gruppe von Industriemineralen und nutzbaren Gesteinen dar. Dabei hat sich Quarz vom Massengut zum ausgesprochenen „High-Tech-Rohstoff“ entwickelt, bei dem sowohl chemische als auch physikalische Eigenschaften genutzt werden. Die extremen Anforderungen an den hochwertigen Rohstoff erfordern deshalb genaue Kenntnisse zum Zusammenhang zwischen geologischen Bildungsbereichen, spezifischen Eigenschaften und nutzbaren Parametern. Im Vortrag soll ein Überblick über die komplexen Zusammenhänge die Minerale der SiO2-Gruppe gegeben werden.

Datum: Dienstag, 11. April 2017

Beginn: 19 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Eintritt: 3,50 € pro Person / ermäßigt 2,00 €

Foto: Quarz (J. Götze)


14. April 2017, 14-17 Uhr

Verzieren von Ostereiern nach sorbischer Tradition

oster 1280

Schmücken sie ihren Osterstrauch mit kleinen Kunstwerken! Familie Zobel lädt am Karfreitag, dem 14. April 2017 von 14 bis 17 Uhr ins Elementarium – Museum der Westlausitz Kamenz ein. In guter Tradition können hier Jung und Alt die Kunst des Ostereierverzierens mit der Wachstechnik selbst ausprobieren und erlernen. Wenn hierbei über den brennenden Kerzen das Wachs schmilzt, riecht es im Elementarium nach Ostern. Ja, es ist wieder so weit.

Ausgeblasene Hühnereier können bei Familie Zobel gegen einen kleinen Obolus vor Ort erworben werden.

Verzieren von Ostereiern im Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Datum: Freitag, 14. April 2017

Zeit: 14 bis 17 Uhr

Eintritt: 5,00 € pro Person, ermäßigt 2,50 € (Eintritt ins Museum inklusive)


Freitag 21. April 2017, 10 – 18 Uhr

VVO-Entdeckertag

KunstBUS A6

Legen sie auf Ihrer entspannten Reise mit Bus und Bahn durch den Verkehrsverbund Oberelbe eine Pause im Elementarium Kamenz ein und erleben Sie Abenteuer und Wissen hautnah – zum Anfassen und Ausprobieren. Denn hier steht Mitmachen an oberster Stelle. Egal, ob Sie durch die Zeit reisen, auf dem Erdbebensimulator stehen, im geologischen Baumarkt stöbern oder über rätselhafte Grabungsfunde grübeln. Unsere Archäologen stehen an diesem Tag bereit um mit Ihnen den Weg der Scherben von der Grabung bis ins Magazin zu verfolgen. Es wird also selbst gegraben. Außerdem warten in der Quarzausstellung kleine wissenschaftliche Experimente auf kleine und große Forscher. Führungen durch verschiedene Ausstellungsbereiche runden den Tag ab.

Das einzige was Sie dafür benötigen, ist eine Familientageskarte für nur eine Tarifzone, welche Sie für 9 € erhalten. Das Elementarium gewährt an diesem Tag 10% Rabat auf den Eintritt. Infos erhalten Sie auch unter: www.vvo-online.de/doc/VVO-Flyer-Entdeckertag.pdf

Datum: Freitag 21. April 2017

Zeit: 10 bis 18 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Eintritt: 10% Rabat bei Vorlage des VVO-Tickets

Freitag 21. April 2017, 14 Uhr


Sonderführung durch die Ausstellung „Sachsens Geschichte unterm Acker“

Am 21. April um 14 Uhr lädt Dr. Thomas Westphalen zu einer Sonderführung durch die Ausstellung „Sachsens Geschichte unterm Acker“ ins Elementarium nach Kamenz ein.

Sachsens Geschichte unterm Acker

Sachsen ist reich an archäologischen Denkmalen. 13.000 sind derzeit bekannt, darunter Lagerplätze steinzeitlicher Jäger, jungsteinzeitlicher Bauern oder bronzezeitliche Burgen. Viele dieser Denkmale liegen direkt unter unseren Füßen und auf landwirtschaftlichen Flächen. Dort haben sie tausende von Jahren im Boden überdauert und dokumentieren eine Zeit, aus der es keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt.

Doch dieses Archiv im Boden ist gefährdet! Durch Bodenbearbeitungsgeräte werden Fundstücke zerstört und Wallanlagen oder Grabhügel eingeebnet. Bodenabtrag durch Wasser und Wind legt die Denkmale frei und gibt sie dem Verfall preis. Dr. Westphalen, Leiter der Abteilung archäologische Denkmalpflege am Landesamt für Archäologie Sachsen zeigt Möglichkeiten, wie Landwirte die Zerstörung der Zeugnisse aus vergangenen Zeiten aufhalten können.

„Sachsens Geschichte unterm Acker“ ist eine Wanderausstellung des Landesamtes für Archäologie Sachsen und des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) beschreibt diese Situation in Sachsen. Sie berichtet von der Bedrohung und Rettung von Denkmalen vor unserer Haustür. Sie präsentiert Funde, die auf unterschiedliche Art entdeckt, geborgen und somit vor der Zerstörung bewahrt werden konnten und erklärt, welche Möglichkeiten für den Schutz von archäologischen Denkmalen zur Verfügung stehen.

Sonderführung im Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Datum: Sonntag, 19. März 2017

Beginn: 14 Uhr

Eintritt: 5,00 € pro Person, ermäßigt 2,50 € (Eintritt ins Museum inklusive)


Naturkundliche Exkursion: Vogelstimmen erkennen lernen

Samstag 29. April 2017, 6 Uhr

Vogelexk 1280

Dr. Winfried Nachtigall vom Förderverein Sächsische Vogelschutzwarte Neschwitz bringt am Samstag dem 29. April 2017 ab 6 Uhr Ordnung in das Stimmengewirr der heimischen Vogelwelt. Bei der Vogelstimmenwanderung des Museums der Westlausitz können wir hören, dass die meisten Zugvögel wieder zurück sind! So lernen wir Fitis, Kleiber, Waldbaumläufer, Mönchsgrasmücke und ihre Verwandten kennen. Seien Sie gespannt, nehmen Sie ihr Fernglas mit und freuen Sie sich auf einen wunderschönen Morgen am Rand der Königsbrücker Heide!

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung unter Telefon 03578 – 788 30 beim Besucherservice des Museums der Westlausitz in Kamenz an. Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Datum: Samstag 30. April 2016

Beginn: 6 Uhr

Eintritt: 4,00 € pro Person, ermäßigt 2,50 €