• Sonderausstellung im Elementarium ab 17. Juni 2017

    Sonderausstellung im Elementarium ab 17. Juni 2017

  • Themenwelt Steine – Was können uns Steine erzählen?

    Themenwelt Steine – Was können uns Steine erzählen?

  • Themenwelt Formen – welche Kräfte formten unsere Landschaft?

    Themenwelt Formen – welche Kräfte formten unsere Landschaft?

  • Themenwelt Menschen – Welche Spuren hinterließen vergangene Kulturen in der Lausitz?

    Themenwelt Menschen – Welche Spuren hinterließen vergangene Kulturen in der Lausitz?

  • Wald – Dauerausstellung im Elementarium

    Wald – Dauerausstellung im Elementarium

  • Themenwelt Nutzen – Wie verändert der Mensch unsere Natur?

    Themenwelt Nutzen – Wie verändert der Mensch unsere Natur?

  • Idee – Dauerausstellung im Elementarium

    Idee – Dauerausstellung im Elementarium

Pressemitteilung Oktober 2015 28.09.2015

11. Oktober 2015 8 Uhr
Vogelkundliche Exkursion: Kiebitz, Silberreiher und Seeadler – Vogelzug in der Teichlausitz

Am Sonntag, den 11. Oktober führt Marko Zischewski von der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz von 8 bis 11 Uhr durch das Kolbitzer Teichgebiet südlich von Lohsa.
Seit vielen hundert Jahren werden die Fischteiche der Oberlausitz zur herbstlichen Karpfenernte abgelassen. Sie verwandeln sich dann in riesige Schlammflächen und locken mit ihrer Fülle an zurückbleibenden Insektenlarven und Fischen hunderte Wasservögel an. Viele Vögel nutzen das Mosaik aus trockenen und mit Wasser gefüllten Teichen zum Rasten auf ihrem jährlichen Zug. Jetzt ist für alle Naturfreunde die beste Zeit seltene Watvögel, Enten oder Gänse zu beobachten. Silber- und Graureiher halten Nachlese und fischen Barsche und Plötzen aus den zurückgebliebenen Pfützen. Nicht selten ziehen Seeadler ihre Kreise über die Teiche der Lausitz. Ein jährlich wiederkehrendes Paradies für Vögel und Vogelbeobachter.

Datum: Sonntag 11. Oktober 2015
Zeit: 8 Uhr
Eintritt: 4,00 € pro Person / ermäßigt 2,50 €
Treffpunkt: erfahren Sie bei Anmeldung im Museum der Westlausitz Kamenz unter 03578-78830

Grau- und Silberreiher im Teich (Dr. Winfried Nachtigall)Pressefoto: Grau- und Silberreiher im Teich (Dr. Winfried Nachtigall)

Das Pressefoto steht hier zum Download bereit.

 


13. Oktober 2015
archäologischer Vortrag: Kult und Religion bei den Germanen

Waren die Götter der Germanen tatsächlich wild, rauflustig und trinkfest? Woher kennen wir überhaupt ihre Namen und Geschichten? Und was sagen Archäologen dazu, die immer wieder Spuren von Kulthandlungen im Boden aufdecken? Wer sich für die Wurzeln, Überlieferungsgeschichte und Eigenarten der germanischen Religion interessiert, der sei herzlich zum Vortrag von Dr. Christoph G. Schmidt aus Schleswig am 13. Oktober ins Elementarium Kamenz eingeladen.
Christoph G. Schmidt ist Archäologe mit dem Schwerpunkt auf die germanische Zeit in Mittel- und Norddeutschland. Epochenübergreifend befasst er sich mit Spuren und Bedeutung ritueller Handlungen sowie der Rolle des eigenen Weltbildes für die wissenschaftliche Interpretation.

Datum: Dienstag 13. Oktober 2015
Zeit: 19 Uhr
Eintritt: 3,50 € pro Person / ermäßigt 2,00 €
Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Kultplatz im Museum der WestlausitzFoto: Kultplatz im Museum der Westlausitz (B.Plesky)

Das Pressefoto steht hier zum Download bereit.


18. Oktober 2015
Letzte Sonderführung durch die Ausstellung „Vandalen, Burgunden & Co. – Germanen in der Lausitz“

Zum letzten mal führt am Sonntag den 18. Oktober 2015 Friederike Koch-Heinrichs, Museumsleiterin und Archäologin, um 14 Uhr durch die Germanenausstellung im Elementarium Kamenz. Die Kriege gegen Rom, der Totenkult und die Eisenherstellung sind nur einige Facetten dieser Schau. Um die Zeitenwende war es sehr ruhig in der Lausitz. Kaum ein Siedler oder Krieger hinterlässt seine Spuren zwischen Oder und Elbe. Zum Ende des 2.Jahrhunderts nach Chr. und gleichzeitig mit dem Ende des langen Krieges zwischen germanischen Stämmen und den Römern, wird die Lausitz nach fast 700jährigem Dornröschenschlaf wieder besiedelt. Was führte zu dieser Veränderung? War die Lausitz vielleicht sogar ein Siegerpreis?
Außerdem wird nach Gründen gesucht, warum die Germanen das Giebiet nach nur 200 Jahren wieder verlassen.
Die Sonderausstellung ist noch bis zum 25. Oktober zu besichtigen.

Sonderführung im Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz
Datum:
Sonntag 18. Oktober 2015
Zeit: 14 Uhr
Eintritt: 5,00 € pro Person / ermäßigt 2,50 € (Eintritt ins Museum inklusive)


23. Oktober 2015
Vortrag: Faszination des Augenblicks – Eine Bilderreise durch das Land zwischen Elbe und Elster

Am 23. Oktober 2015 um 19 Uhr lädt das Elementarium Kamenz zu einer faszinierenden Bilderreise ein. Geformt durch die Eiszeiten und später durch den Menschen, bietet der Elbe-Elster-Kreis eine Vielzahl von Landschaften, die verschiedener nicht sein können. Kaum jemand vermutet neben B 101 und A 13 eine solche Vielfalt. Inmitten eines ehemaligen Braunkohletagebaus hat sich das „Naturparadies Grünhaus“ bundesweit einen Namen gemacht. Weiter westlich schließt sich das größte Moorgebiet Südbrandenburgs der „Loben“ an, um nur durch eine Straße und die Bahnstrecke Berlin-Dresden in den ehemaligen „Truppenübungsplatz Bad Liebenwerda“ überzugehen. Neben großen Heideflächen und Trockenrasen beherbergt dieses Naturschutzgebiet den größten heimischen Traubeneichenwald Mitteleuropas. Kohle- und Kiesgruben, Torfstiche und Fischteiche bilden die sekundären Stillgewässer in dieser Altmoränenlandschaft, die ebenso von den Niederungen der Kleinen und Schwarzen Elster geprägt wird. Auf der Reise begleitet sie an diesem Abend Uwe Albrecht aus Elsterwerda.

Datum: Freitag 23. Oktober 2015
Zeit: 19 Uhr
Eintritt: frei
Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Elsteraue - Museum der WestlausitzFoto: Elsteraue (U. Albrecht)

Das Pressefoto steht hier zum Download bereit.


Herbstferien-Programm

13. Oktober 2015 Die Leiche im Schrank
Dies ist nichts für schwache Nerven. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen. Wo liegen die ganzen Skelette und ausgestopften Tiere im Museum. Was geschieht mit all den toten Tieren, die ins Museum gebracht werden? Wir werden selbst ein kleines Skelett erforschen. Das Skelett für den eigenen Schrank – zum mitnehmen.
Treffpunkt: Sammelsurium, Macherstr. 140 in Kamenz

15. Oktober 2015 Geologie für Kinder
Wie entstehen unsere Steine? Ist jeder Stein gleich hart? Und was ist eigentlich ein Stein? Und dann gibt es doch noch versteinerte Tiere und Pflanzen. Wir werden Licht in die Welt der Steine bringen.
Treffpunkt: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16 in Kamenz

20. Oktober 2015 Perlen für Fürsten
Wir wollen uns ansehen wie unsere Archäologen arbeiten: Graben die nur in der Erde oder was machen sie noch? Und wir werden uns in der Herstellung von Glasperlen üben: ganz wie in früheren Zeiten am Lehmofen und Blasebalg.
Treffpunkt: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16 in Kamenz

22. Oktober 2015 Kunstwerkstatt
Aus bunter Wolle, Wasser und Seife lassen wir kleine Figuren entstehen. Diese kombinieren wir mit Materialien aus der Natur und fertig ist ein kleines Kunstwerk der besonderen Art.
Treffpunkt: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16 in Kamenz

Für alle Veranstaltungen gilt
Zeit: 14-15:30 Uhr
Eintritt: je 3 €
Anmeldung beim Besucherservice: 03578-788 310


Die Pressemitteilung steht hier zum Download für Sie bereit.