Pressemitteilung Mai 2017 01.05.2017

Pressemitteilung Mai 2017

Vortrag: Die neue Rote Liste der Wirbeltiere in Sachsen

021581 D Synatzschke Wechselkröte

Foto: Wechselkröte (Foto: D. Synatzschke)

Am 09. Mai um 19 Uhr ist Dr. Ulrich Zöhphel vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie zu Gast im Elementarium Kamenz und stellt in seinem Vortrag die neue Rote Liste der Wirbeltiere in Sachsen vor. Wie steht es um die wichtige Artengruppe der Wirbeltiere in Sachsen? In der neuen Roten Liste der Wirbeltiere wird die Gefährdung der einheimischen Fische und Rundmäuler, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere in Sachsen zum dritten Mal eingestuft. Nach Ausführungen zur neuen Bewertungsmethodik werden wesentliche Analyseergebnisse, Trends und Veränderungen in der Wirbeltierfauna vorgestellt. Diese Bewertungen werden anhand ausgewählter Beispielarten veranschaulicht. Abschließend werden Schwerpunkte des Artenschutzes in Sachsen und der Stand zu Artenhilfsprogrammen für Wirbeltierarten vorgestellt.

Datum: Dienstag. 09. Mai 2017

Beginn: 19 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Eintritt: 3,50 € pro Person / ermäßigt 2,00 €


9. Kamenzer Nacht der Kirchen und Museen 

Zum 9. Mal öffnen die Kamenzer Kirchen und Museen am 13. Mai 2017 zur nächtlichen Stunde ihre Pforten. Unter dem Thema „Schätze, Raritäten & Erstaunliches“ werden Besonderheiten der Unter dem Thema „Schätze, Raritäten & Erstaunliches“ werden Besonderheiten der Sammlungen aus den Bereichen Zoologie, Geologie, Archäologie und die Museumsbibliothek vorgestellt:

Die Leiche im Schrank – Besonderheiten der zoologischen Sammlung Nachts sind alle Steine grau? – Geologie zum Staunen Alte Schinken und neueste Nachrichten – Die Fachbibliothek im Elementarium Vergraben, vergessen und wiedergefunden – Geschichten unserer Vorfahren Musikeinlagen

 Seien Sie neugierig und stöbern Sie im Programmheft und unter www.museum-westlausitz-kamenz.de

9. Kamenzer Nacht der Kirchen und Museen

Datum: Samstag 13. Mai 2017

Zeit: 17.30 – 23 Uhr

Eintritt: 10,00 € Familie; 5,00 Erwachsene; 2,50 € Kinder


Internationaler Museumstag – Eintritt frei im Elementarium!

Am 21.5.2017 feiern die Museen in Deutschland den 40. Internationalen Museumstag. Wir feiern natürlich mit und laden Sie zu einem Besuch unserer Dauer- und Sonderausstellungen ein.

Datum: Sonntag 21. Mai 2017

Zeit: 10-18 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Eintritt: frei


Gesteinssprechstunde

 

quarz1 1290 scharf

Am Sonntag, dem 28. Mai laden wir um 12 Uhr zu einer Gesteinssprechstunde mit unserem Museumsgeologen Jens Czoßek ins Elementarium ein. Dort haben Sie Gelegenheit, ihre unbekannten Steine bestimmen zu lassen oder ihre eigenen Bestimmungen bestätigen zu lassen. Denn es gibt wohl nur wenige unter uns, die sich dem Drang entziehen können, einen schönen Stein auf einer Wanderung in den Bergen oder am Meer liegen zu lassen. Wir tragen sie mühsam in die Heimat und dann? Dann wäre jetzt die Gelegenheit mehr über diesen Stein zu erfahren. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, mit dem Geologen zu einer Führung durch die Sonderausstellung „SiO2 – von Bergkristall bis Smartphone“.

Datum: Sonntag 28. Mai 2017

Zeit: 12-14 Uhr

Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Eintritt: frei

Letzte Sonderführung durch die Ausstellung „SiO2 – von Bergkristall bis Smartphone“   

 

Bergkristall

Foto: Bergkristall und Landschaftsachat (Foto: Museum der Westlausitz)

Am 28. Mai um 14 Uhr, lädt Jens Czoßek, Geologe am Museum der Westlausitz, zur letzten Führungin die Sonderausstellung „SiO2 – von Bergkristall bis Smartphone“ ins Elementarium nach Kamenz ein. Auf dem Rundgang durch die „Quarz-Ausstellung“ wird er Sie in die Farben- und Formenvielfalt der Achate, Opale, Quarze und Kiesel entführen. Es wird aber nicht nur eine Genusstour durch die Welt der Minerale und Kristalle, sondern man erfährt eine Menge über die Entstehung und Fundorte der vielfältigen Formationen. Dann ist zum Beispiel noch das Siliziumdioxid, welches in den Pflanzen steckt. Was? Steine in Pflanzen? Sie werden staunen, wo wir in der Natur alles diesen Stoff finden. Herr Czoßek wird den Bogen von der Nutzung von Quarzen und Sanden, den Faustkeilen der steinzeitlichen Jäger, über Bergkristallkugeln bis zum Smartphone der Gegenwart spannen. Und hätten Sie gewusst warum ein Amethyst lila ist, wie aus Holz ein Stein wird, wie viel Bänder ein Achat hat und wie viel Wasser verdunsten muss, damit 500 Gramm Opal entstehen?

Datum: Sonntag, 28. Mai 2017

Beginn: 14 Uhr

Eintritt: 5,00 € pro Person, ermäßigt 2,50 € (Eintritt ins Museum inklusive)

Foto: Bergkristall (Foto: Museum der Westlausitz)

 

 Weitere Pressefotos erhalten Sie auf Anfrage!