Ausschreibung

Anfertigung von Objekt- und Ensemblefotos für die Sonderausstellung „Das Ende der Steinzeit“ und den zugehörigen Begleitband

1. Thema:

Das Museum der Westlausitz wird ab 8. Februar 2020 die Sonderausstellung „Das Ende der Steinzeit“ (Arbeitstitel) zeigen.

Im 6. Jahrtausend vor Christus erobert ein neues Lebenskonzept Mitteleuropa. Die bäuerliche Lebensweise ist durch ein ganzes Innovationspaket geprägt: Getreideanbau, Nutztierhaltung, Sesshaftigkeit und neue Technologien. Auch in Sachsen breiten sich die jungsteinzeitlich-bäuerlichen Kulturen, vermutlich durch Migration und Kulturtransfer, rasch aus. Doch während im Dresdener Elbtal und in der Leipziger Tieflandsbucht ab 5500 v. Chr. Siedlungen und große Kreisgrabenanlagen entstehen, verharrt die Oberlausitz in mittelsteinzeitlich-jägerischer Tradition. Erste Siedlungsversuche einer sesshaften Bevölkerung scheitern nach kurzer Zeit. Danach scheint das Gebiet mehr als zwei Jahrtausende nur sporadisch bewohnt zu sein. Erst am Ende der Jungsteinzeit gegen 2800 v. Chr. erfährt die Oberlausitz ihre erste flächige Besiedlung. Es gibt zwar nur wenige gut untersuchte Siedlungsareale, doch ist die große Anzahl reich mit Waffen und Schmuck ausgestatteter Gräber bemerkenswert und spiegelt ein authentisches Lebensbild dieser Zeit. Nicht lange danach werden die Grabplätze auch von der Aunjetitzer Kultur genutzt, die mit der Bronzezeit die nächste Epoche in der Oberlausitz einläuten.

Zur Sonderausstellung wird es einen Begleitband mit einem Katalog der Ausstellungsexponate geben. Hierfür sind die Fotos der einzelnen Exponate zu erstellen bzw. Fotos von Exponatensembles.

Kernbereiche der erlebnisorientierten Ausstellung werden die aufwändigen und detailreichen Inszenierungen der jägerisch-mesolithischen und der bäuerlich-neolithischen Lebensweise sein. Hierfür wurden Repliken angefertigt. Diese sind ebenfalls zu fotografieren. Die Bilder werden für interaktive Ausstellungsmodule zur Erläuterung der Repliken benötigt.


2. Umfang und Art der Leistungen

Zu fotografieren sind ca. 200 Objekte.

Dabei handelt es sich zu 85% um Kleinobjekte, die in der Fotobox fotografiert werden können (von kleinen Scherben und winzigen Feuersteingeräten bis zu kompletten Gefäßen und Geräten bis 70 cm Größe).

Ca. 15% sind Großobjekte (Geräte und Waffen ab 70 cm Größe bis ca. 200 cm sowie Exponatensembles, z.B. Grab- und Hortfundinventare)


3.  Fototermine

Fototermin für die Ausstellungsexponate: 21.10. bis 01.11.2019

Fototermin für die Repliken: 11.11. bis 22.11.2019

Die ersten Repliken sind schon vorhanden und können ab sofort fotografiert werden.


4. Anforderungen

Die Bilder sind in druckfähiger Qualität abzuliefern. Die Objekte sind unabhängig von ihrer Größe gut ausgeleuchtet vor einem einheitlichen und neutralen Hintergrund zu fotografieren. Die Farbe des Hintergrundes ist vorher abzusprechen. 


 5. Angebotsunterlagen

Im Angebot sind die Leistungen und sämtliche anfallende Kosten inklusive Neben- und Reisekosten zu erfassen. Sie können für die Kosten pro Foto oder die Kosten für den Gesamtauftrag angeben. Die Mehrwertsteuer ist auszuweisen. Sollten Sie von der Mehrwertsteuer befreit sein, geben Sie dazu bitte eine Erklärung ab und legen ggf. Ihrem Angebot einen Nachweis bei. Fügen Sie Ihrem Angebot bitte aussagekräftige Referenzfotos bei.


6. Vergabe und Zahlungen

Das Museum der Westlausitz behält sich vor, Angebote ganz oder in Teilen zu beauftragen.

Kriterien der Vergabe sind:

  • Preis/Wirtschaftlichkeit 50%
  • Qualität der Referenzfotos 50%

Die Zahlung der Auftragssumme erfolgt nach Abnahme der Fotos. Teilzahlungen können vereinbart werden.


7. Termin für die Abgabe des Angebots

Die vollständigen Angebotsunterlagen sind spätestens bis zum 26.07.2019 per Post oder E-Mail einzureichen. Bitte senden Sie diese an den unten stehenden Kontakt.


8. Kontakt 

Jasmin Kaiser

Museum der Westlausitz

Sammelsurium

Macherstraße 140

01917 Kamenz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 03578/78794131

Eine Liste der Repliken kann bei Bedarf angefordert werden. Für die Exponate liegt noch keine vollständige Liste vor.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.