Sprache auswählen

Führungen durch die Ausstellungen

geben einen vertiefenden Einblick.

...

Öffentliche Vorträge

werden am 2. Dienstag im Monat zu verschiedenen Themen angeboten.

...

Exkursionen

werden im Jahresverlauf mehrmals angeboten.

...

Mit Aktionen und Sondervorführungen stellen wir uns vor.

...

Exkursion des Lusatia-Verbandes e.V.: Die Ostroer Schanze - das "Troja der Oberlausitz" 13.04.202410 Uhrerfahren Sie nach der Anmeldung5 €

Die Region, die wir heute Oberlausitz nennen, war ursprünglich ein riesiges Waldgebiet, in dem sich seit dem Neolithikum Siedlungsinseln entwickelten. In der Bronzezeit entstand hier eine regelrechte Hochkultur. Sie ist als „Lausitzer Kultur“ in die Geschichte eingegangen und strahlte weit über die Region hinaus. In den urgeschichtlichen Siedlungskammern errichteten die Menschen bereits imposante Befestigungsanlagen, die sie vor feindlichen Übergriffen schützten. Eine der bedeutendsten ist die Doppelwallanlage bei Ostro, die vor etwa 3.500 Jahren angelegt wurde.

Noch immer ist es rätselhaft, warum die Lausitzer Kultur etwa 500 v.Chr. plötzlich abbricht und danach rund 700 Jahre kaum noch Spuren menschlicher Besiedlung in der Oberlausitz zu finden sind. Als um 200 n.Chr. Germanen in unsere Region einwandern, ist diese Siedlungspause beendet. Aber sie bleiben nicht lange und ziehen bereits nach ca. 200 Jahren nach Westen weiter. Aus dem Osten rücken slawische Stämme nach, deren Spuren seit dem 8. Jahrhundert nachzuweisen sind. Die Slawen befinden sich an einer Konfliktzone zwischen Ost- und Mitteleuropa und bauen in der Oberlausitz zahlreiche Burgen, deren Reste noch heute sichtbar sind. Auch Ostro wird wieder in Nutzung genommen und zu einer beeindruckenden Burgsiedlung ausgebaut.

Friederike Koch-Heinrichs (Archäologin und Direktorin des Museums der Westlausitz Kamenz) – eine ausgewiesene Kennerin der Oberlausitzer Frühgeschichte – wird die Exkursionsteilnehmer durch die Anlage führen. Sie erläutert vor Ort die über 2500-jährige Nutzungsgeschichte der Ostroer Schanze.

Bei einer größeren Teilnehmerzahl werden Gruppen gebildet, deren Führung mitarbeitende Archäologinnen übernehmen. Die Kosten betragen 5,00 EUR/Person. Für Kinder wird eine spezielle Führung angeboten.


Beginn der Exkursion: 10.00 Uhr 

Treffpunkt: erfahren Sie nach Anmeldung

Gebühr: 5,00 € pro Person

Die Anmeldung erfolgt über das Terminbuchungsportal des Lusatia-Verbandes: hier klicken.

Anmeldungen für die Schanzen-Exkursion sind bis zum 2. April möglich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob und mit wieviel Personen (Kinder bitte gesondert angeben) Sie an der Exkursion teilnehmen. 


Plakat: Die Ostroer Schanze "Troja der Oberlausitz"


weitere Exkursionen des Museums der Westlausitz Kamenz

i

Infos für
Besucher

Öffnungszeiten,
Eintritt, Anreise …

Datenschutzeinstellung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Annehmen

Alle Cookies ablehnen