"AugenBlicke des Fernwehs" 08.01.2018 - 29.06.2018 | Sammelsurium

Die Kabinettausstellung im Sammelsurium Kamenz zeigt „AugenBlicke des Fernwehs“ – eine Fotoausstellung von Robert Michalk.


Ab dem 8. Januar bis zum 29. Juni 2018 kann im Sammelsurium auf der Macherstraße 140 in Kamenz ein Blick auf die Reiseerfahrungen von Robert Michalk geworfen werden, die er mit seinem geübten Blick fotografisch festgehalten hat.

Foto Lombok: Erstes Zeltlager auf dem Kraterran des Vulkans Mount Rinjani (3.726 Meter) auf Lombok. Kurz nach Mitternacht ging es knapp 900 Meter hoch auf den Kratergipfel, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang oben zu sein.

Wenige Tage nach seinem Studienabschluss beginnt für Robert Michalk die beste Zeit seines Lebens. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin bricht er auf eine Reise zur anderen Seite der Welt auf. Die typisch deutschen Sicherheiten, Freunde und das wohlvertraute Zuhause werden eingetauscht gegen spannende Abenteuer, atemberaubende Landschaften und unvergessliche Begegnungen mit Mensch und Natur.

In 484 Tagen pendelte der gebürtige Bautzener in einem alten Campervan über 20.000 Kilometer entlang auf Highways, Schotterpisten und überfluteten Straßen zwischen den immergrünen Nationalparks, weißen Stränden und dem einsamen Outback Australiens umher, arbeitete auf Obstund Gemüseplantagen, um das nötige Kleingeld zu verdienen, bewanderte die tropische Insellandschaft Indonesiens und begab sich auf die Suche nach den Big-Five in Kenia. Stets mit dabei die Fotokamera, um all die einzigartigen Erlebnisse festzuhalten. Mit der Fotoausstellung „AugenBlicke des Fernwehs“ teilt der freie Fotograf und Grafikdesigner die schönsten Eindrücke seiner Reise und lädt zum Verweilen ein – in weitläufige Landschaften, zu versteckten Perlen der Natur, mit spannenden Charakteren fremder Kulturen und der schützenswerten Tierwelt.

Foto Kenia: Afrikanische Elefanten ziehen am Kilimandscharo im Masai Mara Nationalpark vorbei.


Die Sonderausstellung ist Mo - Fr von 8 bis 16 Uhr geöffnet.