EU-Projekt Info
Experiment: Raseneisenerzverhüttung im Rennofen
deutsch I tschechisch  Impressum
Thema & Ziele
Ökologischer Fußabdruck
Experimentelle Archäologie
Eisenerzverhüttung
Langhausbau
Weitere Experimente
Partner
Kontakt
News
Logo Ziel 3
EU_Logo_SAB


Unser Experiment

Wir wollen im Rahmen unseres Projektes gemeinsam mit interessierten Jugendlichen und Erwachsenen Versuchsreihen zur Eisenproduktion im Rennofen durchführen. Dazu werden wir vor Ort Raseneisenerz aufspüren und untersuchen. Anschließend werden wir den gesamten Verhüttungsprozess selbst durchführen und im Rennofenverfahren Eisen produzieren. Durch diese Experimente wollen wir Erkenntnisse über den Rohstoffverbrauch gewinnen und brauchbares Eisen produzieren, das wir in weiteren Experimenten verarbeiten können.

Germanische Eisenproduktion
Die Gewinnung von Eisen war in der germanischen Kultur (1.– 4. Jh. n. Chr.) von großer Bedeutung, denn die wichtigsten Werkzeuge, Geräte und Waffen wurden aus Eisen hergestellt. Die Art und der Umfang der Eisenproduktion bei den Germanen unterscheidet sich jedoch grundlegend von der industriellen Metallproduktion unserer Zeit. Der Rohstoff für die Eisengewinnung in der damaligen Zeit war das Raseneisenerz, eine Eisenverbindung, die sich in den oberen Bodenschichten auf natürliche Weise bildet. In der Oberlausitz sind über 200 Stellen mit solchen Erzvorkommen bekannt. Gegenüber anderen Erzvorkommen bietet Raseneisenerz den Vorteil, dass es nicht bergmännisch abgebaut werden muss, sondern sich durch oberflächliches Graben ohne großen technischen Aufwand gewinnen lässt.

Verhüttungsprozess

Das Raseneisenerz wurde in einfachen Rennöfen aus Lehm verarbeitet, die uns aus zahlreichen archäologischen Funden bekannt sind. Der größte bekannte Verhüttungsplatz der Lausitz bei Wolkenberg in Südbrandenburg umfaßte über 1000 Rennöfen. Der Rennofen wird mit Holzkohle und Erz befüllt und unter kontinuierlicher Luftzufuhr befeuert. Die dabei entstehenden hohen Temperaturen sorgen dafür, dass das Erz schmilzt und ein Roheisenklumpen, die sogenannte Luppe, entsteht. Diese wird nach Aufbrechen des Rennofens entnommen und kann anschließend ausgeschmiedet und zu Gebrauchsgegenständen weiterverarbeitet werden.

 


 




Arbeitsschritte der Eisengewinnung aus Raseneisenerz

Raseneisenerz

▲ 1. Zunächst werden die Raseneisenerzbrocken zerkleinert.

Rösten von zerkleinertem Raseneisenerz

▲ 2. und danach auf einem Scheiterhaufen erhitzt. Dieser Prozess nennt sich Rösten. Dabei verdampfen unerwünschte Bestandteile, wie z. B. Schwefel und Wasser.
Rennofen
Home Eisenverhüttung Langhausbau Weitere Experimente
Website Ziel3 der SAB